Referenzen

Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Kaminski
Institut für Ökonomische Bildung gemeinnützige GmbH, Oldenburg

Verehrte Frau Freiberger,
ich möchte mich auf diesem Wege noch mal herzlich für Ihre Präsentation zur Finanzkompetenz bei Jugendlichen bei uns im Institut bedanken.
Wir hatten gemeinsam den Eindruck, dass Sie Ihr Projekt mit viel pädagogischem Geschick und viel Engagement vertreten und damit ein generelles Bildungsproblem ansprechen, das jenseits
der Tagesaktualität von hoher Bedeutung ist.
Ich würde deshalb den Diskussionsfaden mit ihrem gerne „weiterspinnen“ wollen, um gemeinsam nach Möglichkeiten zu suchen, wie der Gedanke der notwendigen Verbesserung der Finanzkompetenz bei Kindern und Jugendlichen in die Fläche getragen wird.
Würde mich freuen, wieder von Ihnen zu hören.
Mit freundlichem Gruß
Prof. Dr. Hans Kaminski

Simone Würth
Lehrerin und Koordinatorin der Berufswegeplanung
Grund- und Werkrealschule Frankenbach, Heilbronn

Zusammenarbeit seit 7 Jahren

Seit 2010 arbeiten wir nun schon im Rahmen einer Bildungspartnerschaft mit Frau Freiberger zusammen. Sie versteht es, Schülerinnen und Schülern einen eher trockenen, jedoch höchst wichtigen Lernstoff, nämlich Finanzwissen, abwechslungsreich und interessant anhand verschiedener Methoden näher zubringen.
Ich habe immer wieder beobachtet, wie die Schülerinnen und Schüler während eines Projekttages begeistert bei der Sache waren und sich durch handelndes Lernen mit Hilfe des Spiels „Cashflow“ mit dem Thema “verantwortungsvoller Umgang mit Geld“ auseinandergesetzt haben.
Frau Freibergers Begeisterung für das Thema überträgt sich auf die Schülerinnen und Schüler. Ihr Seminar stellt eine wichtige Ergänzung für unseren Unterricht im Bereich Wirtschaftslehre dar.
Deshalb freue ich mich auch darüber, in Zukunft mit ihr zusammenarbeiten zu dürfen.

Frau Iris Wolf
IHK Rhein-Neckar

Hohe Kompetenz

Ich selbst konnte mich von der Qualität der Unterrichtseinheiten überzeugen.
Frau Freiberger ist nicht nur fachlich hoch kompetent, sondern sie versteht es auch, komplizierte Sachverhalte den Schülerinnen und Schülern nähern zu bringen.

Frau Annemarie Herzog
IHK Karlsruhe

Lebensnahe Gestaltung

Wirtschaft nicht nur zu einem Teil des Lebens, sondern auch zu einem Erlebnis zu machen, ist Ziel des IHK-Projektes „Wirtschaft macht Schule“.
Mit ihren Unterrichtsmaterialien „Wirtschaft (er)leben“ schaffen Sie genau das. Ich bin begeistert davon, wie professionell die Publikationen aufbereitet und wie lebendig und lebensnah sie gestaltet sind.

Herr Eberhard Wolff
Schulleiter / Oberstudiendirektor
Carl-Bosch-Schule, Heidelberg

Wirtschaftliche Kompetenz und authentische Handlungsweisen

Wirtschaftliche Grundbildung für unsere Schülerinnen und Schüler war uns schon immer wichtig.
Mit den Finanzworkshops haben wir uns ein Element realer wirtschaftlicher Kompetenz und authentischer Handlungsweisen ins Haus geholt.