Bildungspartnerschaften

Unterzeichnung der Vereinbarung

Bildungspartnerschaft mit der Grund-und Werkrealschule Frankenbach


Schülerstimmen nach einem Projekttag


Projekttag im Rahmen einer Bildungspartnerschaft

Auszug aus einer Schülerzeitung

Pünktlich um 8 Uhr legte Frau Freiberger mit dem informativen Workshop los. Sie veranschaulichte uns zuallererst, wie im Laufe der Jahre unser Geld an Wert verliert. Dies verdeutlichte sie uns anhand verschiedener Produkte wie beispielsweise einer Brezel, einer Zeitung oder einem Eis.

Es wurden verschiedene Situationen nachgespielt, welche Probleme es heutzutage gibt, wenn man Geld falsch oder gar nicht anlegt. So kommt auf jeden von uns eine Rentenlücke zu. Diese sollten wir durch Vorsorgen (Sparen) wenigstens teilweise decken. Während des ganzen Workshops wurde die Klasse immer miteinbezogen.

Anhand eines Tagesablaufs zeigte sie uns, welche Aktiengesellschaften sich hinter welchen Produkten verbergen und welche Gewinne sie machen. Sie legte Folien mit dem jeweiligen Logo auf den Boden und wir sollten die jeweiligen Produkte dazulegen. Es war erstaunlich, wie viele große Konzerne hinter den täglichen Verkaufsprodukten stehen.

Frau Freiberger zeigte uns, dass man nicht nur in eine Anlage investieren soll. Man entschied zwischen Geldwert- und Sachwert-Anlagen.

Nach etwa 3 Stunden war der informative Workshop zu Ende und wir konnten uns dem Cashflow Spiel widmen. Wir bekamen eine ausführliche Einweisung in das Spiel um es auch richtig zu spielen zu können. Wir sollten das Spiel ernst nehmen und daraus lernen, da es große Parallelen mit dem echten Leben aufzeigt. Zu Anfang brauchte man etwas Zeit, um in das Spiel hineinzufinden. Danach verging die restliche Zeit wie im Flug.

Abschließend lässt sich sagen, dass der ganzen Klasse der Projekttag sehr gefallen hat und es nie langweilig wurde, da alle Schüler immer miteinbezogen wurden. Man konnte aus dem ganzen Tag viele hilfreiche Informationen mitnehmen, wie wir mit unserem zukünftigen Geld vernünftig und nachhaltig umgehen sollen.

Alex, Jannik, Achim (Klasse 10a)